Archiv: Veranstaltung März 2020

„Die Hoffnung lebt zuletzt“ – Konzert und Frühstückstreffen mit Valerie Lill

Foto Valerie Lill aus https://www.valerielill.de/galerie/
© Valerie Lill

Es ist so leicht, sich das Leben schwer zu machen! Dabei ist es doch voller Hoffnung und Verheißung.

Ist alles eine Frage der Perspektive?
Kann ich mir mein Leben „schönreden“?
Warum sind Menschen, die „ich kann nicht klagen“ sagen, arm dran?

Hoffnung ist ein himmlischer Katalysator gerade auch in schweren Prozessen und ein nachhaltiger Zu-FriedensStifter. Wenn wir der Hoffnung in unserm Herzen Raum geben, werden wir zu guten Hüterinnen unserer Seele.

Poetry-Konzerte mit der Musikerin und Autorin Valerie Lill sind eine erfrischende Mischung aus inhaltsschweren Gedanken, federleichten Songs und zauberhafter Wortakrobatik. Sie versteht es, ihr Publikum zu berühren mit Humor und Tiefgang. Im Mittelpunkt stehen deutsche Texte, die zum Nachdenken anregen über Gott und die Welt, ausdrucksstarke Melodien und vielsagende Lyrik.

Lassen Sie sich einladen zum Hoffen und Lachen, zum Sehnsuchen und Weitermachen!

Der Freitagabend wird ein reines Poetry-Konzert sein – zu dem auch Männer eingeladen sind!

Der Samstagmorgen ist in der klassischen Form des Frühstückstreffens mit einigen musikalischen und poetischen Einlagen von Valerie Lill.

Weitere Infos auf der Webseite der Künstlerin: Valerie Lill

Weitere Details zur Veranstaltung unter: Aktuelles, eine Anmeldung ist erforderlich. Hier gibt es als Infomaterial den Flyer zum Download und einen kurzen Videoclip zum „reinschnuppern“.

Die Künstler

Valerie Lill & Dirk Benner in concert, Foto: privat

Valerie Lill, selbstständige Musikerin, zertifizierte Vocalcoach, Buchautorin und Komponistin aus Reichshof zusammen mit Dirk Benner,
freiberuflicher Keyboarder, Arrangeur und Musical Director der Crossover-Konzertreihe „Konzert in der Weihnachtszeit“ in der Philharmonie Essen.

Video-Clip Valerie Lill

Archiv: Veranstaltung November 2019

„Wenn ich DIE schon sehe…!“

Solange alles funktioniert in unseren zwischenmenschlichen Beziehungen 🙂 , interessiert uns der Grund dafür reichlich wenig.

Nur funktioniert es halt nicht immer 🙁 .

Gewisse Leute gehen uns von Anfang an gegen den Strich, anderen wiederum sind wir ein Dorn im Auge.

Was tun? Weiträumig umkreisen? Ab und an mag das möglich sein.
Aber mitunter bleibt es uns nicht erspart, ausgerechnet mit denen Schreibtisch (oder gar Sofa) zu teilen, die wir eigentlich nicht „riechen“ können.

Wie wir mit unsympathischen Zeitgenossen besser umgehen und die Probleme mit ihnen auf ein Minimum reduzieren können, darum geht es bei dem Thema: „Wenn ich DIE schon sehe…!“

Weitere Details zur Veranstaltung unter: Aktuelles, eine Anmeldung ist erforderlich.

Hier finden sie den Flyer (PDF) zum Herunterladen

Die Referentin

Foto: privat

Marion Buchheister ist Erzieherin und individualpsychologische Beraterin und seit 27 Jahren begeistert als Referentin bei Frühstücks-Treffen für Frauen unterwegs. Sie lebt mit ihrem Mann im Rheinland.

Archiv: Veranstaltung März 2019

“Mutter und Tochter – eine spannende Beziehung”

Egal wie gut oder schwierig das Zusammenleben sich gestaltet: Die Mutter hat im Leben jeder Frau eine tief prägende Rolle.

Während bei manchen liebevolle Gefühle und Dankbarkeit überwiegen, empfinden andere allein die Vorstellung, einmal wie die eigene Mutter zu werden, besorgniserregend.

Der Vortrag beleuchtet das Zusammenspiel von Müttern und Töchtern, zeigt auf, wie eine gesunde Beziehung zwischen beiden gelingen kann und weist auf Wege der Heilung in schwierigen Beziehungsgeflechten.

Sowohl Mütter als auch Töchter erhalten hilfreiche Impulse für ihr Leben als erwachsene Frauen.

Die Referentin

Referentin Susanne Mockler

Susanne Mockler ist Autorin und Heilpraktikerin für Psychotherapie und führt eine Praxis in St. Johann bei Reutlingen.

(Foto: privat)

Archiv: Veranstaltung November 2018

„Blockaden – Warum wir manchmal gegen unsere besten Absichten handeln.“

Blockaden gibt es immer wieder: Wenn die Strasse blockiert ist, kommen Sie nicht weiter, wenn ein Nerv blockiert ist, bekommen Sie Schmerzen…

Und dann gibt es auch noch die Blockaden unserer Seele. Eigentlich sind Sie fest entschlossen, Ihr Leben in einem bestimmten Punkt zu ändern, aber es klappt einfach nicht. Sie würden gern Frieden schließen, aber Sie können sich nicht überwinden. Immer, wenn Sie sich aufraffen, scheinen in Ihrem Inneren auch jede Menge „Gegenkräfte“ aufzustehen. „Widerstand“ nennt das die Psychologie, aber man könnte es auch Blockaden nennen.

Wo werden Sie von sich selbst blockiert und warum ist es nur so schwer, diese Blockaden einfach zu überwinden? Gibt es für mich einen Weg über, unter, neben oder durch meine Blockaden hindurch? Damit beschäftigt sich unser Vortrag.

Die Referentin

K. Ackermann-Stoletzky
Referentin Ackermann-Stoletzky ( Bild mit externem Link auf ihre Webseite)

Karin Ackermann-Stoletzky lebt und arbeitet in Solingen.

Sie führt eine Praxis für Supervision und psychologische Beratung. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt in Supervision und Fortbildung in den Bereichen Psychiatrie und soziale Arbeit mit psychisch Kranken.

Sie ist verheiratet mit Cyrill Stoletzky.